Kategorien

ESRI Developer Summit

Einer der interessantesten ESRI-Events aus meiner Sicht ist jeweils der Developer Summit, werden da doch jeweils die Features der neuen Software-Versionen nicht nur auf ein zwei Folien sondern auch im (technischen) Detail vorgestellt. Dadurch ergibt sich eine recht gute Einschätzung darüber, ob ein neues Feature wirklich einen Zusatznutzen bringt und sich der Umstieg auf eine [...]

Änderungen im Geodatabase-Schema für ArcSDE 10

Heute ist im “Inside the Geodatabase”-Blog von ESRI ein Artikel über die Änderungen im Geodatabase-Schema erschienen, die für ArcSDE 10 vorgesehen sind. Betroffen sind die GDB_*-Tabellen einer ArcSDE-Installation nicht jedoch die SDE_*-Tabellen. In Zukunft gibt es anstelle der Vielzahl an GDB_*-Tabellen nur noch ganze vier Tabellen. Das mag einige Vorteile bringen (da bin ich gespannt [...]

ArcGIS Server 9.3.1 auf Windows Server 2008 R2

Heute morgen habe ich es zwitschern gehört, dass ArcGIS Server 9.3.1 von ESRI nun auch auf Windows Server 2008 R2 freigegeben wurde. Und siehe da: der entsprechende Eintrag findet sich auch auf der System Requirements-Seite.:

Das ist an und für sich eine sehr erfreuliche Entwicklung. Auffallend ist nur, dass ich vor gut einem Monat [...]

News von der ESRI Federal User Conference

Diese Woche ist in den USA die ESRI Federal User Conference zu Ende gegangen. Das Mitverfolgen ist dank Twitter und Blogs jederzeit möglich, ohne selbst vor Ort zu sein. Die aus meiner Sicht interessantesten Infos in Kürze:

ESRI hat eine Partnerschaft mit Amazon verkündet. Damit soll ArcGIS Server 10 auf der Elastic Cloud angeboten werden. [...]

JMeter mit ArcGIS Server

Das Thema Performance darf beim ArcGIS Server nicht unterschätzt werden. Doch wie misst man Performance? Es gibt von ESRI zwar einige Hilfstools wie MXDPerfStat, das Geodatabase Toolset oder die Map Service Publishing Toolbar. Damit kann man ziemlich gut die Performance einzelner MXDs optimieren und messen. Schwieriger umzusetzen sind grösser angelegte Lasttests (auf mehrere Dienste, mehrere Anwender [...]

Eigene Geoprocessing-Tools mit ArcObjects Teil 7: Fazit

Die Bereitstellung von Funktionalität in Form von Geoprocessing-Tools hat einige gewichtige Vorteile:

Der Programmierer muss für die gesuchte Funktionalität nicht auch noch eine eigene Oberfläche programmieren, sondern kann elegant auf die bestehende Geoprocessing-Umgebung zurückgreifen und sich auf die eigentliche Programmierarbeit konzentrieren. Der Benutzer kann die Tools in der gewohnten Geoprocessing anwenden und nahtlos mit anderen [...]

Eigene Geoprocessing-Tools mit ArcObjects Teil 6: IGPFunction.Execute

Hier wird nun das eigentliche Tool ausgeführt. Doch bevor dies möglich ist, müssen aus den eingegebenen Parametern gewöhnliche ArcObjects werden. Als erstes muss dazu noch einmal geprüft werden, ob die vom Benutzer übergebenen Parameter auch gültig sind. Dies geschieht durch einen Aufruf der Validate-Methode. Anschliessend wird für jeden Parameter aus der Eigenschaft Value der eigentlich [...]

Eigene Geoprocessing-Tools mit ArcObjects Teil 5: IGPFunction.Validate

Die in der ParameterInfo gemachten Parameter-Definitionen sind schön und gut, nützen aber nichts, wenn nicht auch geprüft wird, ob sie eingehalten werden. D.h. ob der Benutzer gültige Parameter angegeben hat. Genau dies geschieht in der Validate-Methode. Glücklicherweise muss nicht jeder Parameter einzeln geprüft werden. In der Hilfsklasse IGPUtilities gibt es die Methode InternalValidate, die genau [...]

Eigene Geoprocessing-Tools mit ArcObjects Teil 4: IGPFunction.ParameterInfo

Die Eigenschaft ParameterInfo ist von zentraler Bedeutung. Sie beschreibt nämlich die einzelnen Input- und Output-Parameter des GP-Tools. Genauer gesagt enthält die Eigenschaft einen Array von IGPParameter-Objekten. Mit IGPParameter können alle möglichen Parameter von Feature Classes über Zahlen bis zu Mehrfach-Auswahllisten definiert werden.

Der Typ des Parameters wird hauptsächlich durch die Eigenschaft DataType definiert. Eine Liste [...]