Kategorien

Google Earth im Schweizer Fernsehen

Die Sendung Kulturplatz des Schweizer Fernsehen hatte letzten Mittwoch einen Beitrag über Google Earth im Programm. Ich fand den Beitrag ziemlich interessant und war sehr erleichtert, dass er weit mehr war als eine Demo der beeindruckenden Fähigkeiten von Google Earth (“Schau mal! Hier kann man mein Haus sehen!”). Vielmehr wurden einige der Gefahren und kritischen Punkte von Google Earth angesprochen. So z.B. der Missbrauch von Google Earth durch Terroristen, die Diskussionen um das Löschen der Post-Katrina-Bilder oder die Datenkrake Google. Aber auch positive Seiten wie der kürzlich aufgeschaltete Darfur-Layer wurden erwähnt. Daneben äusserte sich der renommierte Sozialgeographe Benno Werlen zu den Veränderungen, die Google Earth auf unser Weltbild hat.

Mir scheint die Aussage, die am Schluss des Beitrages gemacht wurde, sehr wichtig zu sein. Da in Google Earth nicht erkennbar ist, wie aktuell die Daten sind, wie sie erfasst wurden etc (kurz gesagt: es fehlen Metadaten), muss der Anwender/Betrachter den Googleschen Globus bzw. die dort sichtbaren Inhalte immer mit einer kritischen Distanz zur Kenntnis nehmen und seine Inhalte nicht a priori für bare Münze nehmen. Dies gilt nicht nur für Google Earth sondern auch für die anderen neuartigen Globen (MS Live Local, Yahoo Maps) oder auch für andere Internetangebote wie die Wikipedia.

Sehr hörenswert ist auch das ausführlichere Interview mit Benno Werlen, in dem er seine Thesen etwas ausführlicher formulieren kann.

Der Beitrag sowie das Interview mit Benno Werlen kann auf der Homepage von Kulturplatz angeschaut werden.

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>